Der kriegt den doch eh nicht!

"Der kriegt den doch eh nicht!" hörte ich letztens wieder, als zwei andere Hunde einem Hasen hinterher gehetzt sind! Aber der Flip, die Abby und ich, Oberstreber Stella, sind nicht mit gehetzt. Mein Frauchen stören solche Aussagen immer, sie weiß nämlich, dass wir durchaus fähig sind, Kaninchen und anderes leckeres Vieh zu erwischen! Ich mach das ja auch gerne. Hey, als Straßenhund weiß ich, was ich will!
Frauchen hat schnell gemerkt, dass man mit Verboten bei mir nicht weit kommt. Pah! Darf ich nicht? Gut, dann warte ich eben, bis du mal wieder nicht schaust! Ja, das war meine Strategie. Früher! Aber Frauchen hat mit mir einen Pakt geschlossen! Ich darf Spuren anzeigen und auch verfolgen! Dafür komme ich wieder gerne und zuverlässig zurück! Hier seht ihr, wie ich Hasenspuren auf dem Feld verfolge. Natürlich musste ich dafür anfangs an der Schleppleine bleiben, weil das Kommen gar nicht so einfach war. Aber mittlerweile brauche ich die Leine dafür nicht mehr. Wenn mir ein Hase über die Füße flitzt, bleibe ich total angewurzelt stehen! Frauchen sagt dann immer "Lauern!". Das bedeutet für mich, dass ich beobachten darf. Die Vorderfüße müssen aber fest stehen! Ich sag euch Leute, das ist manchmal ganz schön schwer. Wenn ich aber brav war, darf ich die Spur noch ein paar Meter verfolgen. Meist komme ich mittlerweile von alleine wieder zurück. Frauchen hat nämlich immer irgendeine megageniale Überraschung für mich!

Ich gehe gerne in die Büsche stöbern. Und bald ist wieder Brut- und Setzzeit (März bis Juli). Damit ich nicht mehr so viel ins Gestrüpp geh und Frauchen immer "Komm da raus" sagen muss, hat sie voll die einfache Lösung! Wochen vorher beginnt sie immer, mich zu belohnen, wenn ich auf dem Weg bleibe. Ist doch voll easy, oder? Wenn ich an den Wegesrand gehe, gibt sie mir immer mein Markersignal und belohnt mich. Außerdem bekomme ich auch immer wieder Belohnungen, wenn ich aus dem Gestrüpp komme. Wir spielen dann Felldummyhetzen, oder ich darf das Dummy suchen! Auf dem Weg natürlich! Und weil Frauchen weiß, wo das Wild ist, gehen wir immer gerne zu Büschen, in denen nicht so viel los ist. Dort riecht es trotzdem interessant. Wenn ich dann brav am Wegesrand geblieben bin, darf ich dort rein zum Schnüffeln.

So finde ich es gar nicht so schlimm, auf dem Weg zu bleiben. Außerdem darf ich ja weiterhin Mäusebuddeln!

Wie sagt Frauli immer? "MIT statt gegen den Hund!" Sonst hätte sie sich ja auch einen Plüschhund holen können! Außerdem gibt es auf www.markertraining.de eine tolle Einleitung in das Thema Jagdersatztraining! Geht doch da einfach mal stöbern :-)

streber stella

 

Eure Streber-Stella